Airport Trophy

SPITZENTEAM AUF FINAL-KURS

Spanien gehört zu den prägenden Nationen des europäischen Handballs in den letzten Jahren. Nach einer problembeladenen Phase mit finanziellen Turbulenzen vieler Clubs zahlt sich jetzt der Fokus auf die Nachwuchsförderung aus. Im vergangenen Januar jubelte Spanien auch über die Leistungen seines Jungen Teams beim Gewinn des Europameister-Titels.

Das aktuelle Team Spaniens belegte bei der U19-WM in Georgien Rang 2. 25:28 verlor das Team die Finalbegegnung gegen die aktuell sicher stärkste Nation, Frankreich. Weil viele Spieler in der Liga Asobal schon früh im Aktivbereich zum Einsatz kommen, ist auch das aktuelle Team traditionell körperlich enorm robust. Wohl auch deshalb zeigte Spanier zuletzt auch im Nachwuchsbereich eine Konstanz wie kaum ein anderes Team.

Das liegt auch daran, dass die Clubs erstklassige Arbeit leisten. Nicht der grosse FC Barcelona ist es nämlich, der die Basis legt. Sondern die breite Masse spanischer Clubs. Und das hat eine Geschichte: Der Handball in Spanien war lange Zeit massiv unterstützt durch die Städte, die in den Handballteams eine Prestigeangelegenheit sahen. Als der staatliche Tropf versiegte, konnten sich die Teams keine teuren Auslandprofis mehr leisten und setzten auf einheimisches Schaffen.

Diese Verbesserung der Strukturen spürt die aktuelle Nachwuchsförderung Spani- ens. Sie eilte zuletzt von Erfolg zu Erfolg. Und weil die ersten intensiven Nachwuchsförderungs-Jahrgänge inzwischen flügge geworden sind, profitiert davon auch Spaniens A-Nationalteam, das im Januar in Kroatien mit einem sehr jungen Kader den EM-Titel holte. 





Kader

Vorname Name Club Jahrgang cm kg
Kilian G. Ramírez Santana C.D.B. BM. C. Encantada 1998 190 94
Adrían Torres Herrera BM. Alcobendas 1999 190 80
Mikel Zabala Ugarteburu Eibar Eskubaloia 1998 179 78
Adría Martínez bages BM. Granollers 1998 186 75
Francisco Bernabeu Baeza CD. Agustinos nos alicante 1998 183 78
Gonzalo Pérez Arce C.D. Ademar De León 1998 176 65
Pau Navarro Baches BM. Granollers 1999 190 80
Eneko Goenaga Echave DEP. Zarautz Zke 1998 190 90
Iván Montoya Martínez CD. Agustinos Alicante 1998 180 96
Antonio Serradilla Cuenca CD. ESC. Montequinto 1999 198 82
Mikel Amilibia Aristi DEP. Zarautz Zke 1998 190 76
J. Antonio Sarió Viciano C.D.E. Ikasa Bm Madrid 1998 200 87
Alberto L. Sanz García A.D.C. Guadalajara 1998 192 95
Ian Tarrafeta Serrano BM. Granollers 1999 188 82
Pol Valera Rovira BM. Granollers 1998 187 73




Staff

Vorname Name Funktion
Isidoro Martínez Martín National Coach
Javier Martín Sanz Coach
Ignacio Nebot Sanchís Doctor
Francisco Dubó García Physiotherapist
Diego Dorado González Delegate
Jordi Ribera Romans Technical director