Airport Trophy

Spanien holt Turniersieg in dramatischem Finale

Spaniens U21-Auswahlteam krallte sich in einem dramatischen Spiel den Turniersieg an der Airport Trophy 2019. Die Gastgeber der kommenden U21-WM bezwangen Frankreich im Kampf um den Turniersieg hauchdünn 27:26. Das Schweizer Team hielt in diesem anforderungsreichen Turnier gut mit, musste aber im letzten Spiel Deutschland im Kampf um Rang 3 den Vorrang lassen.

Hohe Temperaturen, dramatische Spiele und hochkarätigen Handball-Sport: Die Airport Trophy 2019 machte auch in diesem Jahr ihrem Namen als eines der besten internationalen Turniere für die Handball-Stars von morgen alle Ehre. Mit Deutschland, Frankreich und Spanien waren drei Teams am Start, die aktuell zur absoluten Weltspitze zählen. Alle drei zählen im kommenden August zu den heissen Medaillenanwärtern, wenn in Spanien die U21-Weltmeister erkoren werden. 

In der Klotener Ruebisbachhalle fiel der Entscheid um den Turniersieg für einmal schon in der vorletzten Partie. Die Ausgangslage vor dem Spiel zwischen Spanien und Frankreich hätte packender nicht sein können: U21-Weltmeister Frankreich reichte ein Punkt zum Turniersieg, Vizeweltmeister Spanier brauchte den Sieg.

In einer dramatischen Partie und einer Neuauflage des letzten U21-WM-Finals blieb Spanien gegen die favorisierten Franzosen bis in die Schlussphase im Spiel. Der entscheidende Treffer zu einem Dreitore-Vorsprung wollte aber nicht gelingen. Frankreichs Shootingstar Noa Gaudin (er wurde erneut Topskorer des Turniers) zauberte mehr als einmal und hielt sein Team im Spiel. Und fast ging es auf: 2 Minuten vor Spielende glichen die Franzosen erstmals wieder aus, den Spaniern schienen die Felle davonzuschwimmen. Nach einem Timeout kamen die Spanier aber zurück und erzielten unter glänzender Regie von Ian Tarrafeta Serrano (am Ende zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt) 15 Sekunden vor Ende der Partie den erneuten Führungstreffer. Frankreichs letzter verzweifelter Abschlussversuch wurde von der spanischen Abwehr geblockt. Die Schlusssirene ging im spanischen Siegesjubel unter. Es war Spaniens insgesamt dritter Erfolg an der Airport Trophy. Und ein starkes Zeichen zwei Monate vor der U21-WM im eigenen Land.

Erneut «nur» Rang drei belegte der fünffache Turniersieger Deutschland. Die Deutschen setzten sich im letzten Turnierspiel gegen Gastgeber Schweiz durch. Die Schweizer – als einziger Teilnehmer der diesjährigen Airport Trophy nicht Teilnehmer an der WM im August – schlug sich aber gegen alle drei Topteams sehr beachtlich. Im letzten Spiel kämpfte das Team von Nationaltrainer Marcel Tobler noch einmal vorbildlich und wollte mit Rang 3 einen versöhnlichen Abschluss der Juniorenzeit. Das Team bekam aber nie Zugriff auf die deutschen Rückraum-Hünen, die ihre Freiheiten zu nutzen wussten. Die Schweiz selber liess – nicht nur im Schlussspiel des Turniers – zu viel Chancen liegen. Gleichzeitig zeigte das Team aber auch gute Ansätze in der Spielentwicklung und im Deckungsverhalten. Einzig dem nachmaligen Turniersieger Spanien unterlag das Team deutlich – alle anderen Partien konnte das Team in langen Phasen gut mithalten.

Insgesamt bot das Turnier auch in diesem Jahr Nachwuchssport auf allerhöchstem Niveau. Die vier Teams trotzten dabei ebenso der Sommerhitze in der Halle wie auch die gegen 2'000 Zuschauer an allen drei Turniertagen.

 

Airport Trophy 2019

Deutschland – Spanien 26:26 (13:13)

Frankreich – Schweiz 36:31 (17:16)

Deutschland – Frankreich 26:33 (14:18)

Schweiz – Spanien 23:33 (13:17)

Spanien – Frankreich 27:26

Schweiz – Deutschland 23:29

 

Schlussrangliste

1. ESP 3/5
2. FRA 3/4
3.
GER 3/3
4. SUI 3/0

 

Special awards:

Topskorer: Noa Gaudin (FRA, 19 Tore)
Most valuable Player: Ian Tarrafeta Serrano (ESP)
Best Goal Keeper: Kilian Ramirez Santana (ESP)